SICO Simbürger Investment Consulting AG

“Systematischer Millionen-Betrug unter Missbrauch internationaler Geschäftsbanken mit gefälschten Konto-Unterlagen in gigantischen Größen-Ordnungen“.

“Franz Simbürger und seine Investment Consulting AG und der Rechtsanwalt/Treuhänder Peter Hofer – organisierter Millionenbetrug und illegales Schneeball-System (Ponzi Scheme)“

Diese Berichterstattung ist ein chronologischer Ablauf aktueller Begebenheiten unter Nennung der beteiligt handelnden Personen.

Im August 2016 wurde mir durch den im Finanzdienstleistungs-Bereich tätigen Vermittler Massimo Portelli aus Köln ein Herr Dr. Franz Simbürger aus Zürich, bzw. Javea/Denia vorgestellt. Ich war auf der Suche nach einer Kapitalisierung zur Stabilisierung und zum Ausbau eines markengeschützten Geschäftsmodells im Event-Gastronomie- Bereich auf Mallorca, sowie dann folgend weiteren Orten.

Laut Massimo Portelli wäre Herr Franz Simbürger auf Basis bereits vielfach erfolgreich durchgeführter Geschäfte dieser Art der perfekte Mann dafür mit seiner SICO Simbürger Investment Consulting AG.

Franz Simbuerger
Franz Simbuerger

Kurz darauf erfolgte ein gemeinsamer Termin mit Franz Simbürger, Massimo Portelli und mir in Palma. Sehr zügig stellte mir Franz Simbürger die problemlose Kapitalisierung in beeindruckender Größenordnung dar. Ich hätte bei vorab einzubringenden € 4 Mio. eine Ausschüttung von € 60 Mio innerhalb von 90 Tagen vertraglich garantiert zu erwarten. Dies in Form eines nicht rückzahlbaren Darlehens (Non Recourse Loan).

Dafür würde dann Franz Simbürger an allen dadurch entstehenden Investitionen samt Wertschöpfung eine 25%ige Beteiligung erhalten. Die durch mich vorab zu zahlenden € 4 Mio wären laut Aussage des Franz Simbürger Kosten, die zu dem eigens als Garant dafür eingesetzten Treuhänder/Notar Peter Hofer in CH-8024 Zürich, Advokaturen im Rabenhaus, Schifflände 5 / Hechtplatz, Postfach 624, www.rechtsanwaelte-rabenhaus.ch  überwiesen werden müssten. Die abwickelnde Bank sei stets die Raiffeisenbank (RaiBa) in Zürich

Von dort gingen diese Gelder dann angeblich direkt zur HSBC London und es würden großvolumige internationale Trading-Aktionen an den Finanzmärkten durchgeführt werden. Durch besondere Kontakte und Qualifikation des Franz Simbürger und seinem Partner Bob Brown entstünden somit ohne Probleme diese sensationellen Renditen. In diesem Fall das Fünfzehnfache des Eigenkapitals in 3 Monaten.

“ Um die eigene vermeintliche Finanz-Stärke gegenüber potentiellen Kunden betrügerisch zu demonstrieren, wird mit gefälschten Kapital-Nachweisen internationaler Geschäftsbanken über einschlägige Summen gearbeitet. In diesem von der missbrauchten Bank eindeutig als Fälschung bestätigten Fall, € 200 Millionen zugunsten der „Sirius Holdings Spain S.L.“, einer anderen Firma des Franz Simbürger.“

Barclays Proof of Funds

Simbuerger wirbt zusätzlich sogar offiziell mit Prospekt-Material der „SIRIUS HOLDINGS LLC“ aus Delaware, USA – einer angeblich WELTWEIT tätigen Finanz-Gesellschaft, die sogar mit dem VATIKAN zur Umsetzung dessen gigantischer Projekte kooperiert, und über ein Kapital von ca. € 50 MILLIARDEN verfügt! Es verwundert nicht, dass auch dies im VATIKAN nicht bekannt ist. Delaware ist zudem natürlich weltweit bekannt als Sitz nahezu 1 Million ansässiger Briefkasten-Firmen ohne physischen Büro-Sitz.

2015-09 Sirius Holdings - Education and Churchs

Suchen Sie dann im Internet unter „Sirius Holding Delaware“, landen sie AUSSCHLIESSLICH bei Einträgen der wirklich beeindruckend gelisteten, und sogar bei Wikipedia aufgenommenen – „SIRIUS HOLDINGS XM INC.“

Ein durch mich kurz darauf persönlich erfolgter Besuch bei Franz Simbürger und seinem Partner Bob Brown in Javea erfolgte in einem durch die Herren „auf Bedarf anzumietenden Büro“ in einem Wohnblock, Avenida del Puerto 24, Urb. Jardines del Mar, Bloque 1, ohne eine von außen optische Wahrnehmbarkeit eines Geschäftsbetriebes.

Die stets von Franz Simbürger in seiner E-Mail-Signatur benannte Adresse C/Patricio Ferrandiz 40, Buzón 370, ES-03700 Dénia/Alicante ist lediglich eine Briefkasten-Adresse.

Auch die auf seiner mit seinem Foto versehenen Internet-Seite www.simbuerger-consulting.ch benannte Adresse c/o Thalmann Treuhand AG, Marktplatz 3, CH-8570 Weinfelden, ist keine reale Büroadresse mit Geschäfts-Betrieb.

Eine ansatzweise seriöse und verwertbare Absicherung der vorab durch mich zu zahlenden € 4 Mio. bei „Nicht-Erfolg“ konnte und sollte in keiner Weise seitens Franz Simbürger und der SICO Simbürger Investment Consulting AG gestellt werden.

Denn auch hier war das Ergebnis der Nachforschung bei der HSBC-Bank- Zentrale in London: Eine „SICO Simbürger Investment Consulting AG“ IST DORT NICHT EINMAL BEKANNT“ !

Somit existieren auch dort keine vorgetäuschten Guthaben in einschlägiger Höhe.

Eine mir durch Simbürger zur Absicherung meiner Einlage von € 4 Mio.,  vorgestellte Bank-Garantie in Höhe von € 10 Mio. über die HSBC-Bank London – sogar angeblich zusätzlich noch doppelt abgesichert über sein eigenes – natürlich bei Überprüfung auch nicht mit entsprechendem Saldo vorhandenen Privat-Konto dort, WAR EBENSO EINE FÄLSCHUNG IN EINDEUTIG BETRÜGERISCHER ABSICHT !

Peter Hofer als Treuhänder in Zürich wäre laut Simbürger schließlich eine höchstkarätige Überwachungs-Instanz der vorab einzubringenden Gelder. Auch alle Ausschüttungen würden dann wieder durch Peter Hofer, stets jeweils über die Raiffeisenbank Zürich vorgenommen.

Peter Hofer
Peter Hofer

Somit entschied ich mich zu einer „kleineren Testrunde“ unter Einsatz von vorab einzubringenden € 300´. Auf dieser Grundlage schlossen Franz Simbürger/SICO Simbürger Investment Consulting AG und ich ein JVA (Joint Venture Agreement) am 04. März 2017, auf dessen Grundlage nach Ablauf von 90 Banktagen € 1.8 Mio zuzüglich der eingesetzten € 300´ (also in Summe € 2.1 Mio) an mich fließen sollten. Also eine Rendite von 600% in 90 Tagen. Bei erfolgreichem Verlauf war dann der bereits zuvor beschriebene Einsatz der € 4 Mio abgesprochen.

Die zuvor eingebrachten € 300´Eigenkapital gingen dem Treuhänder Peter Hofer durch eine Anweisung eines Freundes aus den USA zu. Abwickelnde Bank war stets die Raiffeisenbank Zürich (RaiBa).

Selbstverständlich darf man laut allen maßgeblichen gesetzlichen Regularien bei einem als Treuhänder eingesetzten Notar in der Schweiz von höchstmöglicher Integrität und Sicherheit ausgehen.

Termingerecht zugegangen sind mir lediglich die vertraglich definierten ersten € 300´. Ab dem Zeitpunkt wurden mir dann seitens Franz Simbürger, so er überhaupt noch erreichbar war, stets „Compliance-Probleme“ bei den Banken als die bereits getätigte Anweisung blockierender Vorwand benannt. Angeblich waren auch alle weiteren Summen – nachweislich laut Email-Schriftverkehr bereits angewiesen, jedoch die „Compliance-Abteilung der Raiffeisenbank“ prüfte dies jeweils über die Gebühr lange und ein Eingang bei mir erfolgte nie.

Nach druckvoller Intervention meinerseits wurden dann mit wochenlanger Verzögerung noch einmal € 300´ Ende Mai 2017 angewiesen. 4 Tage später wäre die gesamte Summe von € 2.1 Mio fällig gewesen. Seitdem war weder Franz Simbürger für mich erreichbar, noch der Treuhänder Peter Hofer, mit dem ich schließlich zusätzlich einen verbindlichen Mandats-Vertrag mit Betreuungsverpflichtung seinerseits in der Sache habe.

Zu keiner Zeit habe ich eine Vertragsverletzung begangen, noch wurde mir eine solche seitens des Franz Simbürger vorgehalten. Da es sich in meinem Fall um einen laufenden Geschäftsbetrieb handelte, hatte der fehlende Betrag von € 1.2 Mio fatale Folgen. All dies mit voller Kenntnis des Franz Simbürger.

Erst auf juristisches Vorgehen über ein international tätiges Inkasso-Unternehmen, welches mich nun zur Rückführung der eingebrachten € 300´aus den USA drängte, erklärte sich nach meiner Darlegung des Falles dann schließlich Franz Simbürger bereit, die € 300 samt zugesagten Zinsen zu begleichen. Nicht jedoch, ohne mich dafür in Gänze dafür in Haftung zu nehmen. Zusätzlich und infamer Weise auch noch für die an mich lediglich ausgeschütteten € 600´.

Auf vielfache Nachfrage bei Franz Simbürger und Peter Hofer zur entlastenden Vorlage der Transaktionsbelege innerhalb des Geschäftsmodells (Überweisungen der vorab eingehenden Eigenkapital-Beträge vom Treuhänder zur SICO Simbürger Investment Consulting AG, bzw. zur HSBC London, sowie eingehende Rückflüsse der erwirtschafteten Erträge aus den Trading-Vorgängen) wurde nie reagiert. Weder durch den Treuhänder Peter Hofer, noch durch Franz Simbürger.

Sollten also alle eingehenden vorab gezahlten Gelder bei dem Treuhänder Peter Hofer verblieben sein, und niemals in ein „Trading-Geschäfts-Modell“ weitergeleitet worden sein, oder gar neue eingehende Eigenkapital-Gelder an andere und Druck ausübende Kunden bezahlt worden sein, so handelt es sich hier zweifelsfrei um ein organisiert betriebenes illegales Schneeball-System (Ponzi Sceme). Kontakt